zum Inhaltsbereich

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Home Donnerstag, 23. März 2017 - 19.00 - Club alpha

zur Orientierung auf der Seite

zurück

Donnerstag, 23. März 2017 - 19.00 - Club alpha

Reden wir über Frau sein

offene Gesprächsrunde
mit Eszter Dorner-Brader & Elfi Gerdentis

Was heißt es , eine Frau zu sein? Was macht eine Frau aus? Wie sehen, wie empfinden wir uns Frauen? Wie definieren wir uns?

Das sind Fragen, die zum Nachdenken anregen, Fragen, die auch nach langem Nachdenken schwer zu beantworten sind. Sind denn nicht alle Frauen „Frauen“? Wir leben es doch einfach und denken darüber nicht nach. Aber trotzdem:

Im Beruf sollen wir „unseren Mann“ stehen. Für unsere Partner sollen wir Kameradin, Geliebte, Freundin sein. Für unsere Kinder Mutter, Freundin, Sparringspartnerin. Was sind wir für uns?

Es ist sehr viel darüber geredet und diskutiert worden, wie die Gesellschaft uns braucht, wie die Wirtschaft uns braucht, wie die Kirche – in erster Linie die katholische – uns sieht. Wie sehen wir uns? Wie wollen wir sein? Gibt es so etwas wie „Frau sein“ eigentlich?

Im Zuge der Vorbereitungen auf unseren Diskussionsabend habe ich einige meiner Freundinnen befragt:

„Frau sein bedeutet für mich, dass ich mich in meinem Körper wohlfühle.“

„Frau sein bedeutet für mich, in der jetzigen Zeit und in unserer sogenannten Ersten Welt (fast) alle Möglichkeiten zu haben. Es liegt an dir selbst, was du daraus machst. Ein großes Danke an unsere Mütter und Großmütter, die für die Emanzipation, die Gleichberechtigung gekämpft haben.“

„Frau sein bedeutet für mich einen Teil meiner Identität, der – je nach Tag, Situation oder Umfeld – eine größere oder kleinere Bedeutung bekommt. Zum Teil ist es etwas, worauf ich stolz bin, etwas, das identitätsstiftend ist, zum Teil ist es etwas, das mich traurig, sauer und verzweifelt macht.“

Was bedeutet es für uns? Reden sie mit uns darüber!

Eszter Dorner-Brader


Donnerstag, 23. März 2017 - 19.00 - Club alpha
24.02.2017 10:50

zurück