Buchrezensionen

Buchrezensionen

 

Birgit Mosser

Der Sturz des Doppeladlers

Amalthea

320 Seiten

ISBN 978-3-99050-052-1

€ 22,00

Ein fesselnder Familienroman – ein fesselndes Zeitbild

Der größte Umbruch in der Geschichte Österreichs wird an Hand von vier Familien personalisiert: Berta, das ungewollt schwangere Kindermädchen, der junge Kaiserjäger, der in der Dolomitenschlacht nur knapp überlebt, der Architekt August Belohlavek, der in russische Kriegsgefangenschaft gerät und Sektionschef in k.u.k. Ministeriu für Äußeres Ferdinand von Webern, der nicht nur politische Fehlentscheidungen, sondern schließlich auch die Demütigung von St. Germain hautnah miterleben muss. Obwohl am Ende des Ersten Weltkrieges nichts mehr so ist, wie es einmal war, trotz aller Tragödien, keimt doch immer wieder die Hoffnung in den Menschen.

Der Sturz des Doppeladlers

Patric Seibel

„Ich bleibe immer der vierjährige Junge von damals“

Hartcover mit Schutzumschlag

288 Seiten

ISBN: 9783864891441

€ 22,70

Die außergewöhnliche Lebensgeschichte von Argyris Sfountouris

Vor dem Hintergrund der heutigen Politik, der deutsch-griechischen Beziehung ist dieses Buch hochaktuell: Argyris, der kleine Bub ist 1944 gerade mal vier Jahre alt, als seine Eltern von Deutschen ermorden werden. Wie durch ein Wunder überlebt er und kommt in ein Schweizer Kinderdorf. Er wird Physiker, Lehrer, Entwicklungshelfer und Autor. Aber manchmal glaubt er, sein Herz müsse zerspringen vor Heimweh nach dem Meer und dem Licht Griechenlands. Zurückgekehrt nach Griechenland kämpft er gegen die Militärdiktatur und für Gerechtigkeit für die Hinterbliebenen von Distomo. Er muss erleben, wie sich Deutschland aus der Verantwortung stiehlt und bleibt trotzdem friedfertig. Eine packende, anrührende und politische Lebensgeschichte, die mehr denn je aktuell ist. Ein fesselnder Familienroman – ein fesselndes Zeitbild

„Ich bleibe immer der vierjährige Junge von damals“

Wolfgang von Eschenbach

Parzival

Gebunden

818 Seiten

ISBN: 978-3-99029-082-8

€ 44,85

Gute Geschichten altern nicht

„Parzival“ ist heute genau so revolutionär, wie zu seiner Zeit. Die berühmte Suche nach dem Gral erzählt vom Plädoyer für eine neue Menschlichkeit. Der Salzburger Mittelalterforscher Franz Viktor Spechtler hat die 24.810 Verse des Romans neu übersetzt. Der Versroman aus dem 12 Jahrhundert erzählt den Weg eines jungen Mannes, der durch Angst, Leid und Verzweiflung, durch Irrungen und Wirrungen durchgehen muss, um sich zu bewähren und am Ende das Glück in seinen eigenen Händen zu halten. Ein Entwicklungsroman, der nichts von seiner Aktualität verloren hat. Ein ästhetisch und haptisch wunderschönes Büchlein , klein im Format aber dich im Umfang mit einem goldenen Lesebändchen zum roten Umschlag.

Parzival

Heinz Fischer und die Zweite Republik

Eine Graphic Novel

Ueberreuter-Sachbuch

112 Seiten

ISBN 978-3-8000-7655-0

€ 24,99

Die zweite Republik in Bildern

Von der Staatsvertragsfreude über den Ungarnaufstand bis zur Borodajkewycz-Affäre, vom Reform-Elan der ersten Kreisky-Jahren über die Zwentendorf-Abstimmung bis zur Waldheimdebatte, von der EU-Beitrittseuphorie bis zum Aufstieg des Rechtspopulismus – die Schlüsselszenen der Zweiten Republik werden aus der Sicht unseres langjährigen Bundespräsidenten sachlich und emotional, spannend und informativ, berührend und doch immer wieder witzig-ironisch in Form von Cartoons vor uns ausgebreitet. Mit einem Vorwort von Hugo Portisch regt das Buch – ideal für die ganze Familie - zum Nachdenken, zum gelegentlichen Schmunzeln und immer wieder zum Diskutieren ein.

Eine Graphic Novel

Jürgen Wertheimer und Niels Birbaumer

Vertrauen – ein riskantes Gefühl

Ecowin Verlag

304 Seiten

ISBN: 978-3-7110-0096-5

€ 18,99

Jedem Menschen, dem du Vertrauen schenkst, drückst du ein Schwert in die Hand,vertrauen-ein-riskantes-gefuehl mit dem er dich verteidigen oder vernichten kann!

Was geht wirklich in uns vor, wenn wir bedingungslos vertrauen oder wenn wir beginnen misstrauisch zu werden? Politiker, Banker, Priester, Lehrer, Vertreter der Exekutive und schließlich auch die Menschen, die wir lieben fordern unser Vertrauen ein. Dabei wissen wir, dass die erfolgreichsten Betrüger die großartigsten Vertrauensdarsteller sind, die ihre Opfer dazu bringen, ihnen Vertrauen zu schenken. Können oder dürfen wir noch vertrauen? Gerade dieses zwar diffuse, aber starke Gefühl des Vertrauens ist der Kitt, der die Welt im Innersten zusammenhält, das Fundament auf dem jede Beziehung steht. Ohne Vertrauen können wir nicht leben. Was tun? Der Literaturwissenschaftler Jürgen Wertheimer und der Gehirnforscher Niels Birbaumer, zwei Wissenschaftler aus unterschiedlichsten Disziplinen, haben sich zusammengetan, um den Vertrauenscode zu entschlüsseln.

Vertrauen – ein riskantes Gefühl

Florian Schwinn

Tödliche Freundschaft

Verlag Westend

320 Seiten

ISBN 9783864891434

€ 24,00

Ein Buch für Tierliebhaber und Fleischesser gleichermaßen

Ohne unsere Nutztiere gäbe es den modernen Menschen nicht! Denn der Homo sapiens hätte sich niemals zur weltbeherrschenden Gattung entwickelt, wenn unsere Vorfahren nicht eine besonders eiweißreiche Nahrung für sich entdeckt hätten: das Fleisch. Der Autor zeichnet die Kulturgeschichte und die untrennbare Beziehung zwischen Mensch und Nutztier nach und liefert damit ein leidenschaftliches Plädoyer für einen respektvollen Umgang mit unseren Nutztieren und die Rechte der Tiere. Es gibt viele gute Argumente, mit den Nutztieren, die wir essen und auf deren Produkte wir angewiesen sind, besser und anders umzugehen, als die industrialisierte Landwirtschaft das heute tut. Die Parole veganer Aktivisten – „Nur die Freiheit ist artgerecht“ – zeugt laut Schwinn aber von jeder Menge Unwissenheit. Denn ohne die menschliche Obhut müssten die befreiten Nutztiere sterben. Und mit ihnen sehr viele Menschen. Mit den nachvollziehbaren Fakten liefert die dieses Buch einen wertvollen Beitrag zur Versachlichung der häufig hoch emotional geführten Diskussion zum Verhältnis des Menschen zu seinen Nutztieren.

Tödliche Freundschaft