alpha Literaturforum

 

Montag, 15.10.2018

19:00, Club alpha

Adresse: 1010 Wien, Stubenbastei 12/14, 2. Stock

Einführung: Ellna-Maj Schedelberger und Anneliese Stoklaska

alpha Literaturforum

Ferdinand von Schirach ist einer der erfolgreichsten Schriftsteller und Dramatiker Deutschlands, dessen Bücher zu millionenfach verkauften internationalen Bestsellern wurden und bisher in 40 Ländern erschienen. Die Erzählbände "Verbrechen" (2009) und "Schuld" (2010) standen monatelang auf den Bestsellerlisten; sein Theaterstück "Terror" erreichte in der TV-Adaption 2016 ein Millionenpublikum.

 Tabu“, sein zweiter Roman, scheint auf den ersten Blick ein reiner Kriminalroman zu sein, doch handelt es sich eher um einen psychologischen, gesellschaftskritischen Roman, in dem Vorstellungen über das Verbrechen selbst, die gesellschaftlichen Ursachen und die Rechtmäßigkeit der Ermittlungsmethoden erörtert werden. Am Ende ist es eine Beschreibung der menschlichen Abgründe.

Im Mittelpunkt der Handlung steht Sebastian von Eschburg, der als Kind durch den Selbstmord des Vaters den Halt verliert. Er versucht, sich in die Kunst zu retten und zeigt mit seinen Arbeiten, dass Wirklichkeit und Wahrheit keineswegs immer miteinander zu tun haben müssen. Für ihn ist die Kunst ein Zufluchtsort, der ihn von der Realität „befreit“. Es geht um Schönheit, Lust und die Einsamkeit des Menschen. Als ihm vorgeworfen wird, eine junge Frau getötet zu haben, übernimmt der Anwalt Konrad Biegler seine Verteidigung. Er versucht, dem Künstler zu helfen – und damit sich selbst….

HFerdinand von Schirach ergründet in „Tabu“ wie in allen seinen Werken Grundfragen des menschlichen Zusammenlebens, die Fragen nach Schuld, Unschuld und Entschuldigung, nach Wirklichkeit und Wahrheit, nach dem Unterschied zwischen Recht und Gerechtigkeit und im vorliegenden Roman auch das titelgebende Thema „Tabu“.

Lesen ist Abenteuer im Kopf, immer noch und immer wieder! In diesem Sinn lädt alpha zu einem abenteuerlichen, spannenden Abend ein und freut sich auf Ihr Kommen!

Ellna-Maj Schedelberger – Anneliese Stoklaska

PS: Es wäre wünschenswert, wenn Sie das Buch schon gelesen oder zumindest hineingelesen hätten (btb Taschenbuch, ISBN 978-3-442-71498-8). 

 

CV Ferdinand von Schirach

Geboren 1964 in München,

Jus-Studium in Bonn,

seit 1994 Strafverteidiger in Berlin,

2009: Veröffentlichung des ersten Buches „Verbrechen“,

(http://www.schirach.de/)

Zurück