alpha Literaturforum: Norbert Gstrein "Als ich jung war"

Buchbesprechung

 

Dienstag, 25.02.2020

19:00, Club alpha

Adresse: 1010 Wien, Stubenbastei 12/14, 2. Stock

Begrüßung: Anneliese Stoklaska

alpha Literaturforum: Norbert Gstrein

Norbert Gstrein ist ein Meister des 'zwielichtigen' Erzählens.  In seinem Roman "Als ich jung war" geht er der Frage nach, wieviel ein Mensch über sich, über die eigenen Abgründe und über die der anderen wissen kann.

 

"Als ich jung war" ist keine nostalgische Kindheitserzählung:. "Als ich jung war, glaubte ich fast alles, und später an fast gar nichts mehr, und irgendwann in dieser Zeit dürfte mir der Glaube, dürfte mir das Glauben abhandengekommen sein", das sagt Franz, und wir erfahren nach und nach, was "in dieser Zeit" passiert ist.

Die Fakten:  Franz ist der Sohn eines Hoteliers, der sich auf die Ausrichtung von Hochzeiten spezialisiert hat. Nach dem rätselhaften Tod einer Braut bricht Franz in die USA auf, arbeitet als Skilehrer in den Rocky Mountains und kehrt 13 Jahre später gescheitert und mittellos zurück nach Tirol, wo der Bruder mittlerweile den Hotelbetrieb übernommen hat. So könnte es gewesen sein, aber eben auch ganz anders. Denn Franz bleibt als Erzähler ebenso undurchschaubar wie unzuverlässig.  Was wissen wir denn schon von den anderen? Was von uns selbst? Mit diesen Fragen findet sich Franz auf Wegen, bei denen alle Gewissheiten ungewiss werden.

Der innere Motor, der Gstreins Buch antreibt, ist eine dunkle Sexualität, ein Gemisch aus Scham und Tabuverletzungen. Damit verbunden sind Erfahrungen von Demütigung, Grenzüberschreitungen und eine Nebelwand aus Gerüchten, Bezichtigungen und Verdächtigungen.

Wo die öffentliche Diskussion vorgibt, mit Schlagworten wie "#MeToo"   oder "toxische Männlichkeit" Eindeutigkeit herstellen zu können, und zugleich in einen Anklagemodus umschaltet, ist Norbert Gstrein unbarmherziger „Prüfer“  vermeintlicher moralischer Überlegenheit .

 

Für eine spannende Diskussion wäre es wünschenswert, dass Sie das Buch bereits gelesen hätten!

 

CV Norbert Gstrein,                                           

1961 in Tirol geboren, lebt in Hamburg. Studien in Innsbruck, an der Stanford University und in Erlangen , 1988 Dissertation  „Zur Logik der Fragen“ an der Universität Innsbruck.

Auszeichnungen: u.a.  Alfred-Döblin-Preis, Uwe-Johnson-Preis, 2019 den Österreichischen Buchpreis.

Romane: Die Winter im Süden (2008), Die englischen Jahre ( Neuausgabe 2008), Das Handwerk des Tötens ( Neuausgabe 2010), Die ganze Wahrheit (2010), Eine Ahnung vom Anfang

(2013), In der freien Welt ( 2016), Die kommenden Jahre (2018), Als ich jung war ( 2019).

Erzählungen: In der Luft (Neuausgabe 2011)

 

Freier Eintritt, um Anmeldung wird gebeten

Zurück