Deeskalation in Konfliktsituationen durch gewaltfreie Kommunikation

 

Mittwoch, 17.01.2018

19:00, Club alpha

Adresse: 1010 Wien, Stubenbastei 12/14, 2. Stock

Moderatorin: Monika Posch

Referentinnen: Oliver Jeschonek

Deeskalation in Konfliktsituationen durch gewaltfreie Kommunikation

Schuldzuweisungen, Zynismus, Intrigieren, Manipulieren, Schmollen, Mobbing… Konflikte sind allgegenwärtig und unsere ständigen Begleiter.

Wie kommt es aber überhaupt zu Konflikten und warum werden diese in den jeweiligen Kulturen, Gesellschaften und Altersgruppen unterschiedlich wahrgenommen?

Gibt es Möglichkeiten, konstruktiv zu streiten und aus Konflikten zu lernen?

Warum bringen uns manche Menschen mit einem „Wimpernschlag“ auf die „Palme“ und andere wiederum berühren uns gar nicht? Diese Fragen mit den unterschiedlichen Auswirkungen von Konflikten werden mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmer während des Workshops reflektiert. Dabei machen Sie sich Gedanken über Ihr persönliches Konfliktverhalten, welche Strategien Ihnen in Konfliktsituationen zur Verfügung stehen und welche Rahmenbedingungen und Gemütszustände Ihre persönlichen Handlungsmöglichkeiten beeinflussen.  Als Model zur Deeskalation und persönlichen Konfliktanalyse werden die Grundlagen der „Gewaltfreien Kommunikation“ nach Rosenberg vorgestellt. Nach kurzen theoretischen Inputs, gibt es die Möglichkeit zum praktischen Üben. Durch Interaktionen in der Gruppe wird ein gegenseitiger Erfahrungsaustausch möglich gemacht. Die gewonnenen Erfahrungen werden in einer moderierten Diskussion unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmer reflektiert und auf „Alltagstauglichkeit“ geprüft.

Die im Zuge des Workshops reflektierten Optionen und Szenarien sind keine „schlüsselfertigen“ Konzepte, sondern eine Erweiterung der Möglichkeiten und Perspektiven im Umgang mit Konflikten.

Kostenbeitrag:
itglieder + Fördernde gratis,
AbonenntInnen € 7,--,
Sonstige € 10,--

Oliver Jeschonek, MSc, 
Systemischer Coach, Organisationsberater und Personalentwickler, Eingetragener Mediator, Teamtrainer mit Supervisionsausbildung, Selbständig und an der Landesverteidigungsakademie des Österreichischen Bundesheeres im Zentrum für Menschenorientierte Führung und Wehrpolitik tätig
 

Zurück