Die Welt in einem Sandkorn

Vernissage

 

Dienstag, 05.12.2017

19:00, Club alpha

Adresse: 1010 Wien, Stubenbastei 12/14, 2. Stock

Moderatorin: Eva Pisa

Referentin: Sylvia Kernthaler

Die Welt in einem Sandkorn

Wir lebten damals in Ägypten. Die Wüste hat es uns allen gleich angetan. Kinder gerieten in ihren Sog und liefen weit hinaus; mitunter verliefen sich Erwachsene, vergaßen stundenlang aufs Zurückkommen. 

Ich mache Skizzen, schnelle Stenogramme, nur für mich zu lesen. Daraus entstehen später im Atelier in monatelanger Arbeit Schicht um Schicht Ölbilder – die Wüste als Hintergrund für surreale, Erzählungen, eine oft pharaonische Mystik. 

Allmählich frisst die Wüste meine Inhalte auf. Immer leerer werden die Bilder. Realismus, genaue Farbgebung wird mein Ziel. Das Bild ist fertig, wenn sich in meinem Blick etwas herstellt, das ich Kongruenz nenne: die Übereinstimmung des Bildes mit dem, was ich gesehen habe, nicht mit den dürftigen Skizzen, sondern mit dem Erlebnis Wüste, Weite, Einsamkeit, Ausgesetztheit, Freiheit.

Ohne dass ich es bemerke, findet ein Prozess der Annäherung statt. Ich sehe nicht mehr so sehr den Horizont, Silhouette, Landschaft. Mein Blick senkt sich auf windgemachte Schlieren im Sand -  ein Freund nennt es „den Blick vom Kamelhuf“ – der Horizont verschwindet. 

Es ist, als ob ich mich in die Wüste legte.
 

Zurück