Im Gespräch mit Benita Ferrero-Waldner

 

Donnerstag, 01.03.2018

19:00, Club alpha

Adresse: 1010 Wien, Stubenbastei 12/14, 2. Stock

Moderatorin: Ewald König | Begrüßung: Maria Rauch-Kallat

Referentinnen: Benita Ferrero-Waldner

Im Gespräch mit Benita Ferrero-Waldner

Das ist der Titel der vom Journalisten Ewald König verfassten Biographie von 
Benita Ferrero-Waldner und das ist auch ihr Lebensmotto, von dem sie selbst mit Bedauern sagt, dass es nicht immer funktioniert, allerdings:

„Wege ließen sich immer finden, wäre bloß der Wille dazu da!“

Als Außenministerin während der sogenannten EU-Sanktionen musste Benita Ferrero-Waldner Österreich an vielen Fronten verteidigen. Als Bundespräsidentschaftskandidatin lernte sie manch dunkle Facetten der Politik kennen. Als EU-Kommisssarin für Außenbeziehungen begegnete sie der Realität in globalen Krisenherden und hinter den Brüsseler Kulissen. Als junge UNO-Protokollchefin und spätere Bewerberin um den UNESCO-Chefposten erfuhr sie, wie es in der Weltorganisation gelegentlich zugeht. Als Frau in der Außenpolitik war sie erstaunlich oft mit Vorbehalten konfrontiert, und zwar, wie sie sagt, „nicht im arabischen Raum, wie man meinen könnte, sondern in Europa, selbst in Österreich.“

Lektionen, die Benita Ferrero-Waldner lernen musste, Lektionen, die sie weitergeben möchte, in gewisser Weise auch als Vorkämpferin gegen die „gläserne Decke“  in Frauenkarrieren, und damit Mut machen möchte, Probleme mutig anzugehen, sich Herausforderungen zu stellen und immer wieder gangbare Wege zu entdecken. 

Weggefährte Wolfgang Schüssel bezeichnet sie in seinem Grußwort als „weltoffene (Vor-)Kämpferin, überzeugende Europäerin und hartnäckige Optimistin“, - wie recht er damit hat, werden wir im persönlichen Gespräch mit Benita Ferrero-Waldner erfahren.  

Dazu laden alpha und die Gesellschaft Österreich Ungarn sehr herzlich ein.  

 

Benita Ferrero-Waldner 

Geboren 1948 in Salzburg
Verheiratet, lebt in Madrid und Baden bei Wien
Trägerin zahlreicher Auszeichnungen und Ehrenzeichen

2011                Präsidentin der spanischen Fundación Euroamérica 
2010 - 2015    Präsidentin der  EU-Lateinamerika-Karibik-Stiftung
2009 - 2010    EU-Kommissarin für Handel 
2004 - 2009    EU-Kommissarin für Außenbeziehungen und europäische
                       Nachbarschaftspolitik 
2004               Kandidatur (ÖVP) für Bundespräsidentenwahl 
2000 - 2004    Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten 
1996 - 2003    mehrere kurze Phasen als Abg. zum Nationalrat
1995  - 2000   Staatssekretärin im BM für auswärtige Angelegenheiten 
1994 - 1995    Protokollchefin der Vereinten Nationen in New York 
1984 – 1994   Auswärtiger Dienst in Madrid, Dakar, Paris, stv. Protokollchefin im
                       Außenministerium  

Zurück