Reden wir über ... Männerbilder

Die offene Gesprächsrunde

 

Donnerstag, 09.05.2019

19:00, Club alpha

Adresse: 1010 Wien, Stubenbastei 12/14, 2. Stock

Moderatorin: Elfriede Gerdenits und Eszter Dorner-Brader

Reden wir über ... Männerbilder

Das Thema dieses Abends wurde durch kürzlich häufig aufgetretene Ereignisse ausgelöst: Gewalt gegen Frauen ist ein Männerproblem. Es reicht nicht, angesichts vieler trauriger Anlässe, über den Schutz von Frauen zu sprechen. Es ist an der Zeit, über Männer zu sprechen – über Männerbilder, Männervorstellungen, männliche Identität. Denn diese Männlichkeit erweist sich – sowohl wenn sie intakt ist, als auch wenn sie sich bedroht fühlt - als eminentes gesellschaftliches Problem.

Ein Indianer fühlt keinen Schmerz und kleine Buben weinen nicht, große schon gar nicht – und Männer haben es unter Umständen vielleicht schon ganz verlernt. Dafür trinken sie dann mehr, sterben früher und sind gewalttätiger als Frauen – im Durchschnitt.

Unser gängiges Männerbild entstammt der traditionellen Gesellschaft, die im 19. Jahrhundert tonangebend war. Eine Zwei-Klassen-Ordnung, die sich aus der Wirtschaft bis ins Private gezogen hat. Erst mit der bürgerlichen und industriellen Revolution begannen die Verhältnisse flexibler zu werden.

Heute scheint es jede „Art“ von Männerbildern zu geben: Hausmänner, Machos, Karrieretypen, Softies, Erlebsnis-Singles, Yuppies ... die traditionellen Männerrollen sind teilweise weggebrochen. Die Familienerhalterrolle ist nicht mehr zwingend. Frauen treten in allen Bereichen des Lebens als „Konkurrenz“ auf.

Was jetzt?

Müssen nicht Männer, wie es die Frauen durch den Feminismus getan haben, sich neu orientieren, verschiedenstem Druck ausweichen und versuchen sich irgendwie zu positionieren?

Angesichts der Tatsache, dass die männliche Identität immer stark auf die Arbeitswelt fixiert war, verwundert es nicht, dass die heutige Situation des Mannes strukturelle Ähnlichkeiten zu unserem jetzigen Wirtschaftssystem aufweist. Im Zeichen des digitalen Wandels stehen Unternehmen an einem ähnlichen Wendepunkt wie der Mann: Beide müssen herausfinden, wie sie künftig konkurrenzfähig bleiben können, beide müssen ihren USP neu definieren, um zukunftsfähige Strategien zu entwickeln.

 

 Wie empfinden Sie das? Wie erleben Sie die Männer in Ihrer Umgebung?

 

Diskutieren Sie mit uns über dieses brisante und wichtige Thema.

 

Unkostenbeitrag: € 8,-- inklusive Getränkebon, alpha Mitglieder und Fördernde gratis.

Um Anmeldung wird gebeten.

 

Zurück