Vernissage: „Was bleibt.(?)“

Anita Maniscalco, Malgorzata Kugler

 

Dienstag, 09.06.2020

19:00, Club alpha

Adresse: 1010 Wien, Stubentor 12/14

Begrüßung: Eva Pisa

Künstlerinnen: Anita Maniscalco, Malgorzata Kugler

Einführung: Mag. Wolfgang Marx, Ass.Prof. Akademie der bildenden Kunst, Wien

Vernissage: „Was bleibt.(?)“

Die Malerei ist ja bekannterweise statisch, das bedeutet, sie fixiert einen Moment im Leben, eine Geste, einen Blick, eine Bewegung, eine bestimmte Lichtsituation.

MalerInnen sind entweder auf der Suche nach diesen Momenten oder sie fallen ihnen zu.

In unserer Gesellschaft machen wir inzwischen Millionen von Fotos, die solche Gegebenheiten festhalten.

Doch Malerei ist noch etwas anderes, sie fragt nach dem Sinn, der Existenz und der Beschaffenheit der Lebewesen und Dinge. Jemanden oder etwas zu malen erfordert eine tiefe Auseinandersetzung mit dem Gemalten.

Und jedes Bild stellt die Frage: „was bleibt, was bleibt von uns und unserer Umgebung?“

Eine Frage, die wir uns oft bewusst oder unbewusst stellen.

Die Bilder von Anita Maniscalco und Malgorzata Kugler gehen dieser Frage nach und treffen in ihrer Arbeit eine Auswahl von Situationen, die sie als wichtig erachten. (Anita Maniscalco)

 

 

Anita Maniscalco

geboren, lebt und arbeitet in Wien; Studium der Kunstgeschichte sowie an der Akademie für Bildende Kunst in Wien bei Prof. Anton Lehmden und Prof. Green – Diplom mit Auszeichnung; Erasmus Stipendium bei der Accademia delle Belle Arti, Neapel; zahlreiche Ausstellungen in Österreich und Italien.

 

Malgorzata Kugler

geboren in Warschau, lebt und arbeitet in Wien; Studium der Landwirtschaft (D.I.) sowie an der Akademie für Bildende Kunst in Wien mit Diplom (Franz Graf, Gunter Damisch, Daniel Richter); zahlreiche Ausstellungen in Österreich und Portugal.

 

Abbildungen:

Maniscalco: „an der Quelle“

Kugler: „Stillleben“

 

Freier Eintritt, um Anmeldung wird gebeten

Zurück