Workshop I Fake-News erkennen

Über effizientes Recherchieren im Internet und sozialen Medien

 

Dienstag, 20.11.2018

16:00, club alpha

Adresse: Stubenbastei 12/14, 2.Stock

Leitung: Karin Gerbrich

Unkostenbeitrag: Mitglieder, Fördernde gratis, AbonenntInnen € 7,-, Sonstige € 10,-

Workshop I Fake-News erkennen

Denken Sie bitte kurz mal nach:

Ist es Ihnen selbst schon mal passiert, dass Sie irgend etwas einfach so weitererzählt haben? Vielleicht damals in der Schule? So einen Tratsch und Klatsch halt? Und dass Sie danach erst draufkamen, das stimmte ja gar nicht so, wie Sie es hörten?

Nein! Nicht im Internet, im normalen, täglichen Leben!

 

Als normal anzusehende User*innen kommen mit Fake-News zumeist nur passiv in Berührung, teilen diese aber „einfach so” weiter. Fake-News sind schlicht und einfach Falschmeldungen, welche von den Urhebern zumeist gezielt gesetzt werden.

Einerseits steht hinter Fake-News eine zumeist unlautere Absicht, andererseits leben wir in einer „sofortistischen” Zeit, in welcher sehr rasch auf den Teilen-Button geklickt wird.

Frühere Zeitungsenten waren viel öfter unbeabsichtigte und rasch professionell korrigierte Falschmeldungen, als es heutige Fake-News sind. Manchmal waren (Zeitungs)Enten auch das, was unter dem Titel Spaß, Aprilscherz oder ähnliches laufen konnte, ich denke dabei zum Beispiel an die Spaghetti-Ernte der BBC vom 1. April 1957!

Heute werden Fake-News sehr oft wohlüberlegt und gezielt zur Erreichung politischer Ziele (gleich ob Links oder Rechts) eingesetzt. Die durch unsere sofortistische Zeit bedingte Unüberlegtheit so mancher Internet-User*innen öffnet diesen Zielen Tür und Tor!

 

In diesem Praxis- und Diskussions-Workshop für Private, Unternehmer*innen und Journalist*innen sprechen wir über:

• Was sind „Fake-News”?

• Wie kann ich „Fake-News” als solche erkennen?

• Kann ich Basics des (investigativen) Journalismus einsetzen, um „Fake-News” als solche zu erkennen?

• Was ist „Satire”?

• Was ist „postfaktisch”?

• Was ist ein „Hoax”?

• Was ist eine „Verschwörungstheorie”?

• Wie unterscheidet sich all das von „Fake-News”?

• Ist es strafbar, Fake-News zu erstellen?

• Ist es strafbar, Fake-News (wissentlich) zu verbreiten?

• Ist es sinnvoll, „Fake-News” aufzudecken und zurecht zu rücken?

• Falls Ja, wie?

 

 

Ing. Karin Christina Gerbrich ist seit vielen Jahren erfolgreich  als selbstständige Unternehmensberaterin, Sprecherin und Trainerin mit starkem Praxisbezug tätig. Ein "geht nicht" gibt es bei Ihr nicht, ein "geht SO nicht" kann man von ihr schon hören, sie fragt "was wollen Sie errreichen", zeigt und erklärt dann den Weg "das geht zB SO"...

Sie kennt die Anforderungen vin Ein-Personen-Unternehmen ebenso wie jene der Kleinen und Mittleren Unternehmen. Und sie hat ihr Klientel sowohl in großen privatwirtschaftlichen Unternehmen als auch in öffentlichen Institutionen.

Zurück